Donnerstag, 26. März 2015

Meine Küche im März

Im März verabschieden sich die Wintergemüse langsam. Dafür gibt es wieder mehr frische Blattsalate.
Für die beliebten Wok-Gemüse-Gerichte verwende ich öfter Pak Choi oder auch mal Mangold.
Fenchel gibt es auch ziemlich oft hier, mal in der Pasta-Sauce, mal mit 
Kartoffeln zu Fisch oder als Salat.
Der Kürbissalat vom Februar war auch noch mal dabei.
Hier hat sich Chinakohl in die Wok-Pfanne geschlichen.
Salat mit Granatapfelkernen.
Heiß geliebter Hummus!

Noch mehr würzige Rezepte aus dem tollen Jerusalem-Kochbuch.
Austernpilze
Ich hoffe, ihr hattet ebenso einen spannenden kulinarischen Monat. Wer möchte, verlinkt eigene "Meine Küche im..." im Kommentar.

Mittwoch, 25. März 2015

Podcast-Queue

In letzter Zeit sind meine Pausen doch recht knapp bemessen. Daher komme ich auch bei den Podcasts oft nur etappenweise hinterher. Trotzdem möchte ich euch wieder ein paar vorstellen:
Es gibt Neuigkeiten aus der Urbanen Spinnstube, worüber ich mich immer sehr freue. Das war es aber auch schon bei den Strickpodcasts. Sollte ich eine aktuelle Folge mal übersehen, könnt ihr die gerne im Kommentar empfehlen.

Außerdem ist mir ein Podcast über Glutenfreie Ernährung über den Weg gelaufen, da lohnt sich das reinhören ganz sicher auch.
Sehr zu empfehlen ist der Podcast von Stark und Alleinerziehend mit einem Interview mit Petra van Laak.
Zum gleichen Thema gibt es auch noch eine gut gemachte Dokumentation von Bayrischen Fernsehen.

Viel Spaß beim Hören und Stricken!

Dienstag, 24. März 2015

Ein Tag im März

Nach kleinen Aufwachpausen um 1:00 und um 5.00 Uhr wacht Elias um 6:37 Uhr auf - 
eine gute Zeit zum Aufstehen.
Die Tasche vom Mann ist schon gepackt, denn heute hat er Notarztdienst, das heißt 24 Stunden Bereitschaft beim Rettungsdienst der Feuerwehr. Er ist schon auf dem Sprung und fährt früh los. Für die anderen Schulkinder muss auch das ein oder andere noch organisiert und mitgegeben werden: 40€ für die Klassenfahrt, 75€ für die Abiball-Karten - so ist immer was los.
Die beiden großen Kinder haben heute die erste Stunde frei und fahren etwas später zur Schule.
 Elias spielt derweil mit einem Kinder-Mikroskop, das wir im Keller gefunden haben. Dann machen wir uns auch fertig, denn heute ist zum letzten Mal Spielgruppe (nach den Osterferien steigen wir nicht wieder ein, da Elias ab Mai einen Kita-Platz hat).
Schnell noch etwas Obst und Gemüse schnibbeln. Heute sind wir mit dem Kinderwagen unterwegs.
Elias knetet sehr gerne. Ihm ist es heute manchmal zu trubelig, da sehr viele Kinder da sind. Wieder zu Hause ist er müde und lässt sich nur mit einer Mimi (Milch) und Bett beruhigen. 
Ich nutze die Mittagspause, um den Anfang dieses Posts zu schreiben, zu kochen und Buchsbaum zu schneiden, da wir morgen mit den Kommunionkindern Palmstöcke basteln möchten.

Auch für ein bisschen Osterdeko finde ich endlich Zeit. 
Die Hühnchen hat Elias in der Spielgruppe gebastelt.
Da die Sonne scheint, schicke ich Elias und Linnea schon mal auf den Spielplatz und kümmere mich noch um die Wäsche. Danach gehe ich selbst noch hin und wir haben eine gute Zeit mit anderen Kindern und Mamas (leider ohne Fotos).

Dann wird noch Kakao getrunken und es gibt einen tollen Sonnenuntergang, 
der in Wirklichkeit viel farbintensiver war.
Kuschelzeit auf dem Sofa, dann essen wir noch Pizza nach Leanders Fußballtraining und Elias geht ins Bett. Ich bügele noch einen Korb Wäsche, bringe Linnea ins Bett und werde danach auch von einer bleiernen Müdigkeit überfallen. Um 22:00 Uhr endet mein Tag im März.

Sonntag, 22. März 2015

Wochenende 21. / 22.03.15

Frau Mierau lädt ein, das Wochenende in Bildern zu dokumentieren, um zu zeigen, wie Alltag aussehen kann. Wieder bin ich mit dabei!
Ausnahmsweise haben alle ganz gut geschlafen. Elias hat den Frühstückstisch schon verlassen, um mit seinem Rädchen drumherum zu fahren.

Die Sonne lässt sich kurz blicken, während ich Schreibkram erledige.
Die Kinder spielen auf der Terrasse, aber es ist ziemlich kalt.
Linnea nutzt die Mittagspause, um sich Die Vampirschwestern anzuschauen. Leider findet Elias aber nicht in den Schlaf und ich nehme ihn wieder mit runter.
Rindfleisch mit Austernpilzen und Frühlingszwiebeln zum Mittagessen.
Nachmittags ist wieder der Keller dran, einige Teile werden aussortiert.
Und "neue" alte Spielsachen wandern nach oben.
Abends sind der Mann und ich noch eingeladen, der große Sohn kümmert sich in der Zwischenzeit um die Kleinen, Elias schläft, alles klappt super. Nur mir fehlen die zwei Stunden Schlaf, die ich später ins Bett gegangen bin.
---
Info für den Langschläfersohn, dass wir alle ausgeflogen sind.

Nachmittags strahlt die Sonne.
Und ich kämpfe mit dem Schlafdefizit (Blick aus dem Bett).
Den Abend lassen wir dann noch mit dem neuen Berliner Tatort ausklingen.
---
Euch eine gute Woche!
Tabeas allerletzte Schulwoche!

Donnerstag, 19. März 2015

Gelesen, gesehen, gespielt und gehört im März

Auch im Februar möchte ich wieder erzählen, welche Bücher und Filme von uns gelesen und gesehen wurden.
Ein leiser Film, der mich Anfang März sehr berührt hat ist Frühling im Herbst. In dem Schweizer Film lernt eine Bäckerin dank eines argentinischen Tänzers das Leben und die Liebe neu kennen. Es ist ziemlich heftig, auf welchen Widerstand ihrer Freunde und Verwandte sie dabei stößt. Ein sehr sehenswerter Film.

Ganz leise Geschichten sind meistens auch in den Lebenslinien zu entdecken. Die Doku-Reihe des Bayrischen Fernsehens zeigt Lebensläufe von ganz unterschiedlichen Menschen (manche bekannt, manche nicht) und geht fast immer unter die Haut. Es lohnt sich, mal reinzuschauen.

Auf meinem Kindle lese ich zur Zeit das viel diskutierte Buch Papa kann auch stillen: Wie Paare Kind, Job & Abwasch unter einen Hut bekommen. Das Buch gefällt mir sehr, da es ganz vom Persönlichen ausgeht und ohne erhobenen Zeigefinger beschreibt, wie das 50/50-Modell bei dem Autorenpaar funktioniert hat.

Inzwischen gibt es Kinderbücher, die ich zum zweiten Mal kaufe, weil ich das erste Exemplar verschenkt oder weitergegeben habe (das passiert bei Kindern mit großem Altersabstand). Klopf an!von Anna-Clara Tidholm ist so ein Buch. Es ist bereits 1999 erschienen und inzwischen schon ein echter Bilderbuch-Klassiker für ganz Kleine. Die Kinder können an verschieden farbige Türen klopfen und entdecken, was sich dahinter verbirgt. Ein Lieblingsbuch für Kinder ab 18 Monaten.

Ein weiteres Lieblingsbuch für Kinder ab 5 Jahren ist Was ich mag... von Minne und Natali Fortier. Ein wunderbar poetisches Buch über kleine Glücksmomente, das Linnea und ich uns gerne abwechselnd vorlesen.

Ich bin froh, dass ich mir endlich Jerusalem: Das Kochbuch gegönnt habe. Es war schon eine ganze Weile auf meinem Wunschzettel und da über die Weihnachtszeit ein bisschen mehr als sonst über die Links von meinem Blog zu Amazon bestellt wurde, habe ich eine Gutschein-Auszahlung vom Amazon- Partnernet erhalten. Inzwischen habe ich das ein oder andere Rezept ausprobiert, die hier alle gut ankamen. Das Besondere an dem Buch ist die Zusammenarbeit eines Israeli und eines Palästinenser, die beide in London ihre Restaurants haben und mit dem Buch zusammen die Küche ihrer Heimat feiern. Für alle, die Hummus und Meze lieben, ein Genuss.

Mittwoch, 18. März 2015

Podcast-Queue

Die Podacst-Folgen, die ich heute empfehle, habe ich selbst noch gar nicht gehört, werde aber gleich beim Kochen der aktuellen Folge von Fiberthermometer lauschen. Monika berichtet dabei unter anderem über das berühmte Madrona-Festival, da bin ich schon sehr gespannt.
Auch die Fadenliebe hat sich mal wieder gemeldet, da freue ich mich auch aufs Hören.

Nix mit Stricken, aber sicher auch sehr hörenswert ist eine Radiosendung zum Thema "Wenn Kinder den Kontakt zu ihren Eltern abbrechen", unter anderem mit Dr. Dunja Voos, deren sehr fundierten Blog ich auch gerne empfehle.

Viel Spaß beim Stricken und Hören!

Sonntag, 15. März 2015

Wochenende 14. / 15.03.15

Unser Wochenende beginnt mit einer Familienfeier, für die wir nach Neuwied am Rhein fahren. Zunächst ist das Wetter noch ganz freundlich, aber im Laufe des Tages zieht es immer mehr zu und fängt an zu nieseln. Kein gutes Wetter für Fotos, daher nur wenige Bilder:
Das kleine Feuerwehrauto muss überall mit hin.
Im Garten des Restaurants kann gespielt werden.

Bei der Rückfahrt wird das Wetter nicht besser. (Das Bild entstand übrigens auf der A555 Nähe Köln-Godorf)
Als wir wieder zu Hause sind ist Elias so müde, dass er sofort einschläft.
---
Eier sind seit neustem das sonntägliche Frühstückshighlight.
Für die Kirche hat Linnea notiert, was sie gar nicht mag.
Elias findet was zum Spielen.
Jetzt haben fast alle Jeans von Linnea ein Loch.
Viel Grün zum Mittagessen.
Aufräumaktion im Keller
Abendliche Blubberblasen.
---
Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Frau Mierau.
Euch eine gute Woche!

Freitag, 13. März 2015

Friday Fives

1. Wieder einmal bin ich dankbar für bereichernde Netzbegegnungen. Ganz besonders habe ich habe ich mich über ein wunderschönes Überraschungspäckchen von Ramona gefreut, die sich für meine (häufigen) Kommentare bedankt.

2. Versunken! Es ist schön zu beobachten, dass Elias nun zunehmend Spielmöglichkeiten findet, in denen er ganz versinken kann. Meistens sind das Alltagsgegenstände, die er in sein Spiel einbaut. Ganz langsam wird aber auch das Malen interessant - ein spannende Zeit!

3. Aufrappeln. Die große Tochter war diese Woche wirklich am Boden zerstört, weil sie durch die Führerscheinprüfung gerasselt ist. Ich bin mir aber sicher, dass sie es schafft, sich wieder aufzurappeln und neuen Mut zu schöpfen. Jetzt erst recht, meine starke große Tochter!

4. Geduld und 5. Geschwindigkeit. Heute heißt es geduldig sein, denn unser Internet wird umgestellt auf eine höhere Bandbreite. Ich hoffe, dass alles heute noch funktioniert und wir uns dann an einer hohen Geschwindigkeit erfreuen können :-).

Mehr Friday Fives gibt es wie immer bei Buntraum.