Donnerstag, 24. April 2014

This Week in my Kitchen

Heather von beauty that moves, lädt zu einem Blog Hop zum Thema This week in my kitchen ein. Einfach ein paar unkommentierte Fotos, kurze Eindrücke aus der Woche in der Küche:

Capturing my love of whole foods, combined with the activity of a bustling kitchen.
A weekly collection of photos from the center of my home. 
lots of greens and Easter eggs this week

Freitag, 18. April 2014

More than knitting #6: Frühlingserwachen


Was zum Hören für die Ostertage :-)

Gestrickt habe ich den Naiada von Martina Behm, für den Ravellenic Games den Hitchhiker, ein Lämmchen aus dem Frühlings-ebook von Jademond und einen weichen Pullunder für Elias.

Zur Zeit stricke ich an einem geheimen Sockenprojekt :-)

Was strickt ihr gerne im Sommer?

It's the season für Rhabarber, Spargel, Bärlauch und Erdbeeren (viele Rezepte dazu findet ihr auch in meinem Blog).

Außerdem weise ich auf die wöchentliche Podcast-Queue hin.

Mir gefällt das Öko-City-Projekt der kfd-Aachen.

Gesegnete Ostern





"Gott gießt Tag für Tag Schönheit über unser Leben aus. 
Wir müssen uns nur die Zeit nehmen, sie zu entdecken"
Ann Voskamp

Ich wünsche euch allen gesegnete Ostertage!

Donnerstag, 17. April 2014

This Week in my Kitchen

Heather von beauty that moves, lädt zu einem Blog Hop zum Thema This week in my kitchen ein. Einfach ein paar unkommentierte Fotos, kurze Eindrücke aus der Woche in der Küche:

Capturing my love of whole foods, combined with the activity of a bustling kitchen.
A weekly collection of photos from the center of my home. 

Mittwoch, 16. April 2014

Podcast-Queue

Gehört habe ich bereits die neue Folgen von Stadt Land Wolle und der Urbanen Spinnstube, die wie immer sehr hörenswert sind.
Super interessant fand ich auch die neue Folge von Buntraum zum Thema Hochsensibilität.
Gerne höre ich auch die Podcasts von The Art of Simple.
Heute wartet auf mich die neue Folge von Stricktanz. Mal gespannt, was Agnes wieder zu erzählen hat.
Für eine eigene neue Folge habe ich mir schon Notizen gemacht. Jetzt muss nur mal Zeit zum Aufnehmen sein.
Für mein aktuelles (geheimes) Strickprojekt brauche ich sehr viele unterschiedliche Farben. Schade, dass es Sockenwolle nicht auch in kleinen Knäueln gibt.

Dienstag, 15. April 2014

Filmtipp: Im August in Osage County

Ein Kino besuch führte uns am Freitag in "Im August in Osage County". Ein Film mit Starbesetzung, Julia Roberts, Meryl Streep, Sam Shepard und auch unser "Sherlock" Benedict Cumberbatch sind mit von der Partie. Nach dem rätselhaften Verschwinden von Beverly Watson, der mit seiner tablettensüchtigen und hysterischen Frau Violet mehr als überfordert ist, treffen sich die Töchter und die Schwester von Violet im Elternhaus, erfahren schließlich von Beverlys Tod und es findet die Beerdigung statt. Während dieser Tage tobt ein Krieg aus Hass, Schuldgefühlen und Wut. Verschüttete Familiengeheimnisse werden gelüftet und Hoffnungen zerstört. Wie man diesen Film als Komödie bezeichnen kann, ist mir rätselhaft. Der Film basiert auf einem Theaterstück und das ist in dem Fall leider ein Problem. Die Schauspieler agieren mehr wie auf der Bühne als wie im Film, weshalb manches so überzeichnet wirkt, dass es künstlich und unecht rüber kommt. Ich war froh über jede Szene mit Ewan McGregor und Benedict Cumberbatch, da die englischen Schauspieler größtenteils klar im Kopf rüber kamen. Natürlich war es psychologisch interessant zu sehen, wie Verletzungen weiter gegeben werden und wie man sich davon befreien kann, aber etwas weniger Geschrei hätte es auch getan.

Montag, 14. April 2014

Kleidung 2014: Einkauf #4

2014 möchte ich etwas bewusster Kleidung einkaufen und habe mir daher vorgenommen, jegliche Kleidungseinkäufe für mich persönlich im Blog zu dokumentieren. So habe ich für mich eine Übersicht und kann am Ende des Jahres Bilanz ziehen:
Einkauf #4:
Superleichte Brondesbury-Frühlingsbluse von Boden,
gekauft mit Rabatt für 63,20€ statt 79,00€.

Samstag, 12. April 2014

12 von 12 im April

Heute ist wieder einmal Zeit für 12 Bilder am 12. des Monats. Mehr 12 von 12 gibt es bei Caro
Ein kleiner Falter hat sich innen an der Haustür verirrt.
Zeit fürs Frühstück mit allen Kindern.
Ich liebe meine neue Bettwäsche!
Linnea hat gestern bei einem Kindergeburtstag Schmuck gebastelt.
Seifenblasen.
Ruhe genießen!
Köstliches Mittagessen mit Bärlauchpesto, Gnocchi, Champignons, 
grünem Spargel und den ersten Erdbeeren. 
Morgen ist Palmsonntag und damit sind die 12 Bilder vom 12. auch schon gefunden.

Freitag, 11. April 2014

Rezension: Pass auf, was du denkst

Dank Blogg dein Buch und der Kamphausen-Verlagsgruppe darf ich mal wieder ein Buch rezensieren. "Pass auf, was du denkst" ist der Titel, mit dem der Autor Bruce I Doyle III die Aufmerksamkeit der Leser auf sich zieht. Der Originaltitel "Before you think another thought" erschien bereits in den 1990er Jahren in den USA, wurde überarbeitet und nun von Susanne M. Kirchberger ins deutsche übersetzt. Das Buch verspricht auf 142 Seiten zu klären, wie Gedanken und Überzeugungen unser Leben beeinflussen und wie man wiederum seine Gedanken zu verändern kann, dass man ein erfolgreiches und glückliches Leben führen kann.
Zunächst erklärt der Autor, der seit langem als Berater für Führungskräfte tätig ist, die Wirkung von Gedanken und Überzeugungen. Er geht davon aus, dass Gedanken die Tendenz haben, sich mit ähnlichen Gedanken zusammen zu tun und sich wie Weintrauben zu sammeln. Entfernt man die einzelnen Trauben bleibt eine Ansammlung von Ästchen übrig, der "Stamm" oder die "Wurzel" der Gedankenform. Diese ursprünglichen Gedanken stammen oft aus der Kindheit, es sind Überzeugungen, die uns beispielsweise im Elternhaus vermittelt wurden. Das können hilfreiche, aber auch weniger hilfreiche Gedanken sein. Will man nun seine Überzeugungen ändern, gilt es zunächst, diese ursprünglichen Gedanken aufzuspüren und dann so zu sagen "mit der Wurzel" heraus zu reißen und durch positive, hilfreiche Gedanken zu ersetzen. Ganz praktisch bedeutet das, sich über seine Überzeugungen klar zu werden und dann einfach zu entschieden, diese zu verändern. Wenn man das geschafft hat, zieht das nach Doyle automatisch weitere positive Dinge im Leben nach sich. er propagiert die Kausalkette: positive Gedanken führen zu positiven Ereignissen! Dies belegt er mit einer Vielzahl von beispielen und Anekdoten. Beispielsweise hält er auch für die Situation der Arbeitssuche die entsprechende positive Einstellung für entscheidend: "Ein erfolgreicher Arbeitssuchender wird seine Entlassung als positives Ereignis sehen" (S. 107).
Das Thema "Gedanken beeinflussen unser Verhalten" ist nicht neu und sowohl theoretisch als auch praktisch in der therapeutischen Anwendung allseits bekannt. Einen besonderen Boom erlebte der Glaube, man könne seinen persönlichen Erfolg allein durch positive Gedanken und Überzeugungen beeinflussen, durch die Erfolgs- und Management-Trainer in den 1990er Jahren. Auch in Doyles Buch wird dieser Machbarkeitsglaube propagiert. Wenn man seine Gedanken entsprechend positiv beeinflusst, sich ein entsprechendes Umfeld schafft, sein Selbstbewusstsein steigert und sich von begrenzenden Gedankenformen löst, werden Glück und Erfolg vor der Tür stehen. Angesichts der Finanzkrisen in den letzten Jahren, scheint dieser Mythos heute überholt, denn auch eine sehr positive Einstellung kann den Börsencrash nicht unbedingt verhindern. Trotzdem lohnt es sich, sich über eigene verborgene Glaubenssätze klar zu werden. Ob man es jedoch immer ohne therapeutische Hilfe schafft, sich von ungünstigen negativen Gedanken zu befreien, erscheint mir eher fraglich. Sehr schade finde ich auch, dass auf eine wissenschaftliche Untermauerung des Themas gänzlich verzichtet wird. Zwar wird mehrfach erwähnt, dass es zu dem und dem Aspekt Studien gibt, genaue Verweise fehlen jedoch leider. Dafür wird immer wieder die Erfahrung des Autors in den Vordergrund gestellt, was mir teilweise doch recht fragwürdig erscheint. Auch dazu, wie man denn nun seine Gedanken wirklich ändern kann, fehlt mir eine ausführlichere Beschreibung. Alles in allem hält der Autor für mich zu sehr am "Erfolg-ist-machbar-Mythos" der 1990er Jahre fest und geht zu wenig detailliert in die Tiefe. Wer jedoch erst einmal einen Einblick ins das Thema bekommen möchte, wird in "Pass auf, was du denkst" einen verständlich geschriebenen und sehr gut illustrierten Einblick ins das Thema bekommen.

Donnerstag, 10. April 2014

This Week In My Kitchen

Heather von beauty that moves, lädt zu einem Blog Hop zum Thema This week in my kitchen ein. Einfach ein paar unkommentierte Fotos, kurze Eindrücke aus der Woche in der Küche:

Capturing my love of whole foods, combined with the activity of a bustling kitchen.
A weekly collection of photos from the center of my home.