Donnerstag, 23. April 2015

Blogger schenken Lesefreude Verlosung


Es ist wieder soweit. Heute am 23. April drehen sich viele Blogs um das Thema "Bücher" und es gibt was zu gewinnen. Auch wenn bei vielen von uns inzwischen das Netz die Bücher ersetzt hat, bleiben Bücher wichtige Wegbegleiter. Vor allem für unsere Kinder stellen Bücher immer noch die Basis für das Entdecken der Welt und der Sprache dar.
Ein Klassiker ist das Buch Pony, Bär und Apfelbaum von Sigrid Heuck aus dem Jahr 1977. Viele Wörter im Erzähltext sind durch Bilder ersetzt, so dass Vorschulkinder bereits mitlesen können, was großen Spaß macht. Ich verlose das Buch als Taschenbuchausgabe mit allen Geschichten.
Für Eltern und andere verlose ich das Buch Mit Kindern neue Wege gehen von Lienhard Valentin. Das Buch stellt verschiedene pädagogische Ansätze vor und bietet auch praktische Übungen zum Perspektiv-wechsel und zur Achtsamkeit im leben mit Kindern.

Wer gewinnen möchte, schreibt bitte in den Kommentar, welches Buch es warum sein soll. Übers Teilen und likes auf Facebook und Twitter freue ich mich auch. Teilnehmen könnt ihr bis zum 28.4.15 um 23:59 Uhr. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt (falls die Mail nicht im Blog sichtbar ist, bitte angeben).

Sonntag, 19. April 2015

Wochenende 18. / 19.04.15

Endlich ein sonniges und warmes Wochenende! Das hebt die Stimmung! Ausgeschlafen startete der Samstag mit einem Frühstück in kleiner Besetzung.
Elias übt schon sehr gerne das Brot schmieren mit seinem Kindermesser. Alle anderen schlafen noch.
Zusammen mit Linnea fahren wir mit dem Fahrrad zum Spargelbauern im Nachbarort und kaufen unseren ersten Spargel für dieses Jahr. Leider stürzt Linnea auf dem Rückweg und hat jetzt ein ziemlich lädiertes Knie.
Frische Tulpen haben wir auch mitgebracht.
Mittags gibt es aber erstmal gebratenen, grünen Spargel, dazu Champignons, Spinat und Hackbällchen mit Bandnudeln und Salat, sehr lecker!
Premiere auch für den Sonnenschirm.
Da Elias wunderschön im Garten spielt, kann ich in Ruhe die Kommunionkarten schreiben.

Gegen Abend machen der Mann und ich uns auf den Weg. Er muss noch was im Baumarkt zurück geben und gehen indisch essen. Schön, ein bisschen Zeit zu zweit zu verbringen.
...
Der Sonntag beginnt um 6:15 Uhr, viel Zeit zum Kuscheln auf dem Sofa im Wohnzimmer, während alle anderen noch schlafen.

Zum Frühstück gibt es Rührei mit frischem Schnittlauch. 
Danach gehen Linnea und ich in die Sonntagsmesse.

Zum Mittagessen in großer Runde gibt es den Spargel, den wir samstags beim Bauern gekauft haben, dazu Kartoffelgratin und Wiener Schnitzel.
Auf der Wiese im Garten blühen die Gänseblümchen. Der erste Rundgang mit dem Rasenmäher steht bald an. Leider habe ich heute nicht viel Zeit für die Sonne.
Papierkram und eine Putzrunde warten noch.
Heute Abend ist dann mal wieder Duschen und Baden für die Kleinen angesagt,
womit der Sonntag endet.
Eine inzwischen richtig große Wochenendsammlung gibt es wie immer bei Frau Mierau!

Freitag, 17. April 2015

Hier so...

Zur Zeit ist es etwas ruhiger im Blog, denn die Vorbereitungen für die Erstkommunion von Linnea laufen auf Hochtouren. Und sonst so?
- Aus der Kastaniensammlung des letzten Herbstes ist ein kleiner Wald gewachsen.
- Wir sind gerne und oft draußen. Auf dem Wasserspielplatz im Park von Schloss Dyck konnte Elias sich vorgestern zwei Stunden ganz in sich versunken beschäftigen.
- Tabea hat ihre erste Abiturklausur mit einem guten Gefühl geschafft. Nächste Woche geht es weiter.
- Zwischendurch knirscht es immer wieder zwischen meinem Mann und mir. Unsere Erwartungen aneinander kommen sich in die Quere, was mir manchmal den Boden unter den Füßen wegzieht. Es wird Zeit, dass wir uns noch einmal Zeit für uns als Paar nehmen.
- Ich habe mir neue schicke Schuhe gekauft, die zu meinem blauen Kleid, das ich zur Kommunion tragen will, passen.
- Unser Spargelbauer im Nachbarort hat nun mit dem Verkauf begonnen. Wie wäre es mit Spargel am Wochenende?
- Nächte Woche gibt es wieder den Welttag des Buches und ich mache mit meinem Blog bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude mit. Es wird ein Kinderbuch und ein Elternbuch zu gewinnen geben.

Dienstag, 14. April 2015

Mal eben ans Meer

Wer in Nordrhein-Westfalen lebt, hat es ja nicht allzu weit an die holländische Küste. Für die zweite Ferienwoche bot sich uns die Möglichkeit, ein paar Tage in einem fest stehenden Wohnwagen zu verbringen. Eine tolle Gelegenheit, mal raus zu kommen und Nordseeluft zu schnuppern. Aber lohnt sich der Aufwand für so kurze Zeit? 
Der Wetterbericht versprach Sonne, also wurden am Mittwoch die Koffer gepackt und am Donnerstag das Auto beladen. Fünf Personen, das heißt zwei Erwachsene und drei Kinder im Alter von fast 2, 8 und 16 Jahren, Koffer, Bettwäsche, Handtücher, und drei Fahrräder machten sich mittags auf die 268 km lange Fahrt. Zielort war der Campingplatz Olmenveld auf Walcheren in Zeeland. Die Fahrt verlief problemlos, nach knapp drei Stunden waren wir da und konnten, nachdem uns die Besitzer alles gezeigt hatten, ausladen. Für fünf Personen erscheint so ein Campingwagen schon recht klein - sage ich als Nicht-Camperin. Aber es ist auf jeden Fall eine günstige Alternative zum Ferienhaus, zumindest bei schönem Wetter. Die Anlage insgesamt macht einen guten Eindruck, es gibt Spielplätze, eine Snack-Bar und ein Restaurant und in der Saison auch Aktionen für Kinder. Super für uns war die feste Umzäunung, so dass unser Kleiner nicht mal eben so loslaufen konnte. Die erste Nacht war ziemlich kalt und wir haben alle ziemlich gefroren. Elias war oft wach, denn so von jetzt auf gleich ins Reisebett zu wechseln, brauchte etwas Gewöhnung. Dafür wurden wir mit traumhaften Wetter belohnt. Fahrräder hatten wir mitgebracht und mussten nur ein Kinderrad ausleihen, was auch ganz problemlos in Seeroskerke geklappt hat. Nach einem etwas improvisierten Frühstück ging es dann Richtung Strand. 
Die Kinder und ich traten den Weg zum Piratenschiff an und unsere Rennradfahrer tourten an den Dünen um die halbe Insel. Nachmittags trafen wir uns dann wieder im Olmenveld. 
Leider war der nächste Tag sehr regnerisch und klarte erst am späten Nachmittag auf. Uns blieb nichts anders übrig, als viel Zeit im Wohnwagen zu verbringen und die Stimmung war geknickt. Leider hatte ich die Gummistiefel für Elias vergessen, sonst wäre er beim Pfützen-springen nicht völlig nass geworden, aber er hatte auch so seinen Spaß. Den letzten Tag nutzten wir dann noch einmal für eine kleine Fahrradtour und machten uns danach ans Packen. Ich liebe ja diese Ecke der Niederlande, habe dort fast alle Kindheitssommer verbracht und finde, dass die wunderschönen kleinen Häuser und Gärten einen seelenberuhigenden Einfluss ausüben. Aber lohnt sich so ein Kurztrip für ein paar Tage?
1. Es gilt zu bedenken, dass man mehrere Ladungen Wäsche zusätzlich waschen muss.
2. Kleine Kinder brauchen Zeit zur Gewöhnung an einen neuen Ort. Das kann unruhige Nächte geben.
3. Es funktioniert nur, wenn jeder auch mal Zeit für sich hat und das ist bei so wenigen Tagen schwieriger als bei zwei Wochen.
4. So etwas wie Erholung kommt erst mal nicht auf, da ja auch wir alle neuen Eindrücke verarbeiten müssen. 
5. Ich vermute, dass diese Kurzreise das nächste Mal besser verläuft, denn die Fallstricke sind jetzt bekannt, wir kennen uns aus und können direkt anfangen zu genießen.
---
Also, wenn beim nächsten Mal Mama-Zeit ganz fest eingeplant wird, fahre ich nochmal mit.

Sonntag, 12. April 2015

Wochenende 11. / 12.4.15 inklusive #12von12

Dieses Wochenende verbrachten wir auf Walcheren / Zeeland in den Niederlanden. Nach nur knapp drei Stunden Anfahrt kann man dort Sonne und Meer genießen. Aber so ein Kurztrip mit Kleinkind birgt auf ein paar Fallstricke und das wurde am Samstag spürbar.
Kennt ihr das, wenn man sich einen wunderschönen Tag erhofft und dann alles schief geht? Nach einem strahlenden Freitag hatte ich mir während unseres Kurzurlaubs in Holland einen zumindest schönen Samstag gewünscht und dann zogen Wolken auf, die Regen und schlechte Stimmung brachten. 

Nein, es war nicht nur schlechte Stimmung, es war ein richtig fieser Streit, bei dem es - wie so oft - eigentlich um eine Kleinigkeit ging, der aber diesen Tag so nachhaltig verfinsterte, dass es nur wenige Fotos gibt. 
Abends kam dann doch die Sonne wieder raus und der Abendhimmel kündigte für den Sonntag gutes Wetter an. 
Am Sonntagmorgen gab es dann auch tatsächlich Sonnenstrahlen im chaotischen Feriendomizil.
Tisch decken fürs Frühstück

Frühstück auf engem Raum

Dann ging es mit dem Fahrrad nach Veere (one of my favourite places)
Hier gibt es viele süße kleine Läden, aber mit Elias war es nicht einfach den vielen Menschen und Fahrrädern immer rechtzeitig auszuweichen.


Bei den Schafen in der Nähe des Doms konnten wir kurz verweilen.
Auf dem Rückweg ist Elias dann eingeschlafen und hat die Mittagszeit für ein Schläfchen genutzt.
---
Wir haben in der Zeit gepackt und alles aufgeräumt und sauber gemacht.
---
Dann ging es wieder nach Hause, denn morgen geht die Schule wieder los.
Wie die Reise sonst so war, schreibe ich noch.
Einstweilen lohnt es sich bei Frau Miraus gesammelten Wochenenden und den #12von12 vorbei zu schauen.

Dienstag, 7. April 2015

Rezension: Abitur NRW 2016 Prüfungstraining

In einer Woche werden in Nordrhein-Westfalen die zentralen Abitur-Klausuren im Fach Deutsch geschrieben. Auch meine große Tochter wird dann überlegen, ob sie ein Gedicht interpretiert oder einen anderen Textauszug analysieren will. Deutsch gilt ja so allgemein als Fach, für das man nicht sehr viel lernen kann. Es komme auf den Text an, der vor einem liegt und ob man einen Zugang zu diesem findet. Natürlich geht es im Fach Deutsch nicht darum, Formeln auswendig zu lernen oder die einzelnen Schritte eines biologischen Vorgangs abrufen zu können. Dennoch ist es hilfreich, sich auch im Fach Deutsch mit bestimmten Themen auseinander zu setzen und auf ein Hintergrundwissen zurück greifen zu können.
Über die Plattform Blogg dein Buch hat mir der Bange-Verlag vor einigen Tagen den Königs Abi-Trainer "Abitur NRW 2016 Prüfungstraining Deutsch Leistungskurs" zugeschickt. Das Buch will Grundlagenwissen im Fach Deutsch der gymnasialen Oberstufe vermitteln und enthält Klausur- und Abiturprüfungsaufgaben mit Tipps und Lösungen.
Im ersten Teil der Buches werden die obligatorischen Schwerpunktthemen behandelt. Seit es das Zentralabitur in Nordrhein-Westfalen gibt, haben sich bestimmte Bereiche herauskristallisiert, die von allen Deutsch-Leistungskurslern behandelt werden und im Abitur abgeprüft werden können. Das kann im Hinblick auf die Vielfalt der deutschen Literaturgeschichte natürlich nur ein kleiner Ausschnitt sein. Angesichts der verkürzten Gymnasialschulzeit musste ausgewählt werden und so gibt es natürlich ein paar wichtige Werke, die nicht in den Kanon aufgenommen wurden und die mancher, der vor zwanzig Jahren die Schule besucht hat, heute schmerzlich vermisst. Für mich gehören Goethes "Die Leiden des jungen Werther" und Eichendorffs "Aus dem Leben eines Taugenichts" dazu. Als einziges Drama hat es Schillers "Kabale und Liebe" in den aktuellen Abitur-Kanon geschafft, was auch sicher Sinn macht. Natürlich tauchen auch Kafkas "Proceß", die Lyrik der Romantik, des Expressionismus und der jüngsten Gegenwart auf, sowie Herders Sprachtheorie. All diese wichtigen Themen sind im Buch komprimiert, aber dennoch sehr ausführlich behandelt. So wird beispielsweise "Kabale und Liebe" literaturhistorisch eingeordnet, es wird ein Bezug zu Schillers Biographie hergestellt, es gibt Inhaltsangaben der einzelnen Akte und Szenen und es werden verschiedene Herangehensweisen an eine Interpretation vorgestellt. Sehr hilfreich sind dabei die grün abgesetzten Info-Grafiken, die wichtige Informationen auf den ersten Blick bieten. Im Anschluss an das Grundwissen werden die verschiedenen Herangehensweisen an literarische Texte erläutert.
Im zweiten Teil des Buches werden angelehnt an die inhaltlichen Anforderungen der Prüfungskommission Klausur-Übungen vorgestellt. Beispielsweise soll eine Szene aus "Kabale und Liebe" analysiert und in die literarische Epoche eingeordnet werden. In Lösungsvorschlägen werden Hinweise zur Bearbeitung der Aufgabe gegeben. Interessant ist dabei, dass sehr gezielt Teilaspekte genannt werden, die für eine Bearbeitung im Abitur wichtig sind und auch die Punktevergabe transparent wird. Wer beispielsweise bei einer Gedichtinterpretation den formalen Aufbau eines Gedichts richtig benennt, kann dafür drei Punkte bekommen. Auch die Punkteverteilung insgesamt wird erläutert
Natürlich ist so ein Buch zum Prüfungstraining kein Buch, das man von vorne bis hinten liest. Meiner Meinung nach ist es eine Woche vor der Abiturklausur auch zu spät, um sich in die Vielfalt des vorausgesetzten Wissens einzuarbeiten. Im Allgemeinen fängt man ja aber nach zwei Jahren Leistungskurs nicht bei Null an. Wer bereits ab der Einführungsphase oder spätestens Q1 der Oberstufe ein begleitendes Nachschlagewerk benötigt, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen, denn es bietet auch bereits für diverse Hausaufgaben und zur Klausur-Vorbereitung hilfreiche Tipps und Hinweise. Dem Autor des Buches, Ralf Gebauer, der viele Jahre als Studiendirektor das Fach Deutsch unterrichtet hat, ist es jedenfalls gelungen, ein Buch mit großer Übersichtlichkeit zu schaffen, in dem Schüler_innen sich schnell und ohne Probleme zurecht finden können. Sehr praktisch sind dabei die vielen Grafiken und Schaubilder, die auf der Verlagsseite übrigens auch als Download zur Verfügung stehen. Auch die Einordnung in den historischen Kontext, auf den immer wieder verwiesen wird, erscheint mir sehr gelungen. Daneben werden auch psychologische Interpretationsansätze, der Genderaspekt, thematische und gattungstheoretische Ansätze erläutert. Dieser Teil des Buches, in dem es um die Verknüpfungsaspekte geht, erscheint mir ganz besonders wichtig, da viele Abiturklausuren vergleichende Analysen fordern. Wem es gelingt, hier wichtige Themen und Punkte zu erkennen, dem wird eine gute bis sehr gute Punktzahl sicher gewiss sein. Angesichts der nur noch knappen Zeit bis zum Abitur 2015 bleibt mir den Abiturienten dieses Jahres nur noch viel Glück zu wünschen. Ich hoffe, dass ihr das Fach Deutsch in guter Erinnerung behaltet und euch die Literatur weiter eine gute Freundin sein wird.
Herzlichen Dank an Blogg-dein-Buch und den Bange-Verlag.

Sonntag, 5. April 2015

Osterwochenende 2015

Die erste Ferienwoche enthielt bei uns einige ziemlich aufregende Termine, Proben für den Kreuzweg und Tabeas Fahrprüfung, dazu das Rappeln der Messdiener_innen, eine alte Tradition, die nach fast zwanzig Jahren wieder zum Leben erweckt wurde. Zwischendurch Waschen, Einkaufen, Ostergeschenke organisieren, das Essen planen und den Kleinen bei Laune halten. Am Abend des Karfreitag war ich dann doch sehr erschöpft und genervt und am Samstag ziemlich müde. Die feierliche Osternacht brachte jedoch neue Kraft und die Sonne am Ostersonntag tat ihr Übriges.

Typisch Ferien: es wird ausgiebig gespielt.
Endlich blauer Himmel.
Kleiner Einblick ins Osternest:
Neben den Bauernhof-Tier-Nachwuchs gab es für Elias das Buch Hör mal: Die Fahrzeuge und .Play-Doh Plus 8er Pack - Knete, für Linnea unter anderem Dein Lotta-Leben. Tagebuch: Für alle geheimsten Geheimnisse, katastrophalsten Katastrophen und verwunschensten Wünsche, für den Mann Yaloms Anleitung zum Glücklichsein, für Tabea einen Duft und für Leander einen Fußball.
Zwischendurch kleine Strickpausen.
Ostern 2015

Am Sonntagmorgen schnell noch die Eier mit Kurkuma gefärbt und gebacken.

Hauptsache Eier!

Dann wird im Garten gesucht.

Und festlich gespeist.
Ostermenü:
Kalbskoteletts in Zitronensauce, mit Kartoffelgratin und Blumenkohlsalat.
Mandel-Schoko-Kuchen mit Erdbeeren.
---
Die Kinder sind jetzt noch draußen unterwegs und wir werden den Abend nachher gemütlich ausklingen lassen. Da der Mann morgen noch etwas arbeiten muss, wird der Tag morgen nur so halb frei sein. Daher beende ich den Osterwochenende-Bericht jetzt auch und wünsche euch noch einen gemütlichen zweiten Feiertag und eine gute Woche
 (der Blog macht Ferienpause bis zum nächsten Wochenende).