Mittwoch, 29. Januar 2014

Yarn Along: Stricken aus dem Stash

Mein erstes Projekt für 14 Punkte in 2014 ist fertig! Take 5- Socken aus Sockenwollresten in Rosentönen. Die Socken gingen schnell von der Hand und haben viel Spaß gemacht. So ein bisschen passt auch meine derzeitige Lektüre dazu. Nunu Kaller beschreibt in Ich kauf nix!: Wie ich durch Shopping-Diät glücklich wurde wie sie ein Jahr lang aufs Shopping verzichtete. Klar gibt es ähnliche Bücher schon, z.B. das hier. Nunu Kaller schreibt aber so leicht, witzig und wienerisch, das mir das Buch wirklich gut gefällt.
I knitted these socks from my stash and read a book about "no shopping". I guess this goes together very well!
Joining Ginny today, sharing her love of knitting and reading.

Dienstag, 28. Januar 2014

Entdeckt: Seitenwirbel-Malbücher (mit Verlosung)

Vor kurzem haben wir die Seitenwirbel-Malbücher aus dem Leusch-Verlag entdeckt. Mein Mann hatte der kleinen Tochter eins aus einer großen Düsseldorfer Buchhandlung mitgebracht und sie war sofort ganz begeistert. Denn "Chic Madame" zeigt nicht die üblichen großäugigen Model-Schönheiten, sondern Mädchen und Frauen aus dem echten Leben. Neben "Chis Madame" gibt es auch noch "Erwin, der Entdecker" und "Alles, was Beine hat".
Auf die Idee für diese ungewöhnlichen Malbücher kam Rita Leusch, weil ihr die angebotenen Top-Models und Sharkys einfach nicht mehr gefielen. Sie wollte den glatten Gesichtern, die da unseren Kindern präsentiert werden, realistische Bilder entgegensetzen und die dargestellten Rollen- und Schönheitsnormen relativieren.
So begegnen einem in den Seitenwirbel-Malbüchern auch mal alte und dicke Frauen und bei Erwin fällt auch mal ein Glas Milch um. 2012 wurden die ersten Malbücher entwickelt, wofür Rita Leusch tolle Illustratorinnen, wie Wiebke Windhagen und Sarah Bradenbrink gewinnen konnte. Produziert wird in der Nähe von Düsseldorf auf umweltfreundlichem Papier. Zu kaufen gibt es die tollen Hefte zur Zeit in ausgewählten Läden und direkt beim Verlag.
Wer die Malbücher kennen lernen will, hat aber auch jetzt und hier die Chance eins zu gewinnen (Danke an den Leusch-Verlag!). Verlost werden je ein Exemplar von "Chic Madame" und "Erwin, der Entdecker". Wer bis zum 5.2.2014 einen Kommentar hinterlässt und reinschreibt, welches Malbuch gerne gewonnen werden würde, springt in den Lostopf!

Montag, 27. Januar 2014

Schloss Dyck: Januar 2014

Mal raus kommen... das hat gut getan. Ein Spaziergang durch den Schlosspark, aufwärmen im Café und wunderschöne Bilder in einer Ausstellung. Alles im Moment hier zu sehen.

Sonntag, 26. Januar 2014

Das schwarze Loch

Eigentlich hatte ich mich sehr auf dieses Wochenende gefreut, denn am Samstag hatte ich für mich zusammen mit anderen lieben Frauen ein Seminar gebucht, das Persönlichkeitsentwicklung und Singen in irgendeiner Weise zu vereinbaren versprach und für mich eine Kraftquelle darstellte, auf die ich in den letzten Wochen hingelebt habe. Dann wurde das Seminar ganz plötzlich am Abend vorher abgesagt und ich bin irgendwie in ein tiefes schwarzes Loch gefallen. Wie sollte ich nun weiter machen ohne diese Kraftquelle, die ich so dringend gebraucht hätte? Wie dringend ich sie gebraucht habe, wurde mir klar, als ich heulend am Abendbrottisch saß und mir alles nur noch unendlich schwer vorkam. Der anstrengende zehrende Alltag mit vier Kindern und wenig Schlaf macht sich bemerkbar. Die Haut ist dünn geworden und das Herz manchmal schwer. Es war für mich selbst in gewisser Weise überraschend wie stark ich reagiert habe, aber es zeigt wahrscheinlich, wie dringend wichtig Auszeiten im Moment für mich sind. Natürlich kenne ich all diese Symptome und finde es um so schwieriger sie an mir selbst zu beobachten. Zum Glück hat mich mein Mann erst einmal ausschlafen lassen und mit mir zusammen überlegt, wie ich andere Kraftquellen finden kann (wichtig wäre mir eine Auszeit, in der ich im Gespräch mit anderen sein und mich persönlich weiter entwickeln kann). Zum Glück gab es liebe Reaktionen über Twitter - ganz lieben Dank Ramona und Sybille.
Wie kommt man als Mutter raus aus dem schwarzen Loch? Wie schafft man es, dem Burnout von der Schippe zu springen? Vielleicht habt ihr Anregungen?

Freitag, 24. Januar 2014

Aussortiert

Ich habe meine Schwangerschaftskleidung aussortiert und einige Teile bei ebay eingestellt. Wer Interesse hat, kann hier mitsteigern. Damit ist das Kapitel jetzt für mich aber wirklich abgeschlossen ;-)

Mittwoch, 22. Januar 2014

Podcast Queue + fertig gestrickt

Wer deutsche Podcasts hört, wird den Zwillingsnadelpodcast von Tini kennen. Es gibt aber auch noch einen englischsprachigen Podcast von Tini, den sie zusammen mit Maria aus Dänemark spricht. Den Twin Needle Podcast findet ihr hier.
Gehört habe ich außerdem eine neue Folge von The Knotted Bag (with Stephanie von tinyowlknits, die außerdem eine ganz tolle Sängerin ist, ihre neue CD heißt A Lily for the Spectre ) und dem Knit Knit Café.
Endlich fertig gestrickt wurde die Barley-Mütze, allerdings ist sie sehr slouchy ausgefallen und ist mir eigentlich zu groß. Das Muster stricke ich das nächste Mal auf jeden fall mit der Originalwolle. Linnea hat sich die Mütze trotzdem heute morgen geschnappt und ist mit warmen Ohren zur Schule gelaufen.

Montag, 20. Januar 2014

Winterküche: Rotkohlsalat

Rotkohl, Spitzkohl, Weißkohl gibt es in den Wintermonaten recht günstig zu kaufen. Sie liefern in den kalten Monaten Vitamine und einen Frischekick. Gestern gab es bei uns einen leckeren Rotkohlsalat nach diesem Rezept. Immer beliebt ist auch der vegane Spitzkohlsalat, den ich schon mal hier vorgestellt habe.

Freitag, 17. Januar 2014

More than knitting #5: Hindernislauf


Eine Folge, deren Aufnahme ebenfalls ein Hindernislauf war.

Erwähnt wird der neue Podcast von Stefanie Alltagswahnsinn.
Auf den Nadeln befinden sich der Naiada von Martina Behm (ein Interview mit ihr gibt es bei The knotted bag); die Take 5 Socken für das Projekt 14 Punkte in 2014 und immer noch der Barley von tincanknits.
Ansonsten laufen die Vorbereitungen zu den Ravellenics. Was da alles so los war, erzählt Distel in Folge 83 der Urbanen Spinnstube. Mein Garn kommt von Three Irish Girls, tolle handegefärbte Garne in regenbogenfarben gibt es auch von Nicole C. Mendez und oldmaidenaunt.
Bei "It's the season" geht es ums Aufräumen und Frühlingsputz. Dazu gibt es immer wieder tolle Aktionen im Netz, z.B. bei simplemom, die Jademondin hat sich auch Gedanken dazu gemacht und tolle links zusammengestellt. Außerdem empfehle ich das Buch Putzen!?: Von der lästigen Notwendigkeit zu einer Liebeserklärung an die Gegenwart von Linda Thomas.

this moment

{this moment} - A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment I want to pause, savor and remember. Soulemama
Küchenhelfer unterwegs!

Donnerstag, 16. Januar 2014

Schule: Januar 2014

Schon länger habe ich nichts mehr zum Thema Schule geschrieben, dabei ist es - zumindest außerhalb der Ferien - doch ein ziemlich beherrschendes Thema hier. Jetzt hat auch die ZDF-Dokureihe 30grad hat das Thema aufgegriffen und gezeigt, dass viele Schüler unter dem - manchmal auch selbst gesetzten -Leistungsdruck krank werden. Besonders geschockt hat mich in dem Film die Aussage eines älteren Schülers, der sagte "Leistung ist ja der wichtigste Wert in unserer Gesellschaft und dann sollte man das auch so annehmen!". Den Film kann man sich hier anschauen.
Natürlich merken wir vor allem bei den beiden großen Kindern, die ein G8-Gymnasium besuchen, dass hohe Anforderungen gestellt werden. Anders als im Film, in dem die Schüler sich selbst großen Druck machen und sehr viel lernen, habe ich aber eher den Eindruck, dass unsere beiden den Aufwand nicht zu hoch halten wollen. Ihnen sind Freunde und Freizeit durchaus wichtig und es ist eher so, dass ich zum Lernen motivieren muss.
Tabea hat ja nun nur noch etwas mehr als ein Jahr Schule vor sich und kreist immer schon mal um die Gedanken, wie es danach weiter gehen soll. Ein interessanter Prozess! Zur Zeit belegt sie einen Projektkurs Geschichte, in dem Zeitzeugen interviewt werden, die aus der Zeit des Nationalsozialismus berichten können. Sie musste nun auch schon ihre Abiturfächer festlegen und wird neben den Leistungskursen Deutsch und Biologie auch Mathematik und Geschichte mit ins Abitur nehmen.
Leander ist durch seine gebrochene Hand im Moment sehr gehandicapt. Zum Glück hat er sehr hilfsbereite Mitschüler, die ihm angeboten haben, mittels Durchschlagpapier für ihn mitzuschreiben. Die Hausaufgaben erledigt er größtenteils am PC und in Französisch wird er mündlich geprüft. Nun hoffen wir, dass sich auch die Englischlehrerin kooperativ zeigt.
Linnea kommt nun auch gut weiter. Sie rechnet nun schon im Zahlenraum bis 100, liest immer besser und schreibt sehr schön. In der Bastel-AG der Offenen Ganztagsschule, in der sie an zwei Nachmittagen ist, hat sie das Flechten von Armbändern gelernt, was ihr großen Spaß macht.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Podcast-Queue

Es ist ganz schön was los in der Podcasting-Szene und ganz besonders toll finde ich es immer, neue Podcasts zu entdecken. Stefanie hat die erste Folge von Alltagswahnsinn aufgenommen. Sie ist auch Großfamilienmama, sogar von fünf Kindern, und eine begeisterte Selbermacherin. Die Folge war toll und ich freue mich schon auf weitere.
Außerdem gab es eine neue Folge von Handgemacht. Susanne blickt auf ein orangenes Jahr zurück und hat aufregende Pläne für 2014.
Gehört habe ich außerdem noch die aktuellen Folgen der Knitmoregirls und vom Knit Knit Café.
Wenn Elias noch eine Runde schläft, werde ich mit die neue Folge von Distel anhören. In der Urbanen Spinnstube geht es unter anderem um die heiß diskutierten ravellenics.
So wie es aussieht, könnte sich am Freitagabend für mich ein Zeitfenster ergeben, um selbst mal wieder aufzunehmen. Wir werden sehen...

Montag, 13. Januar 2014

Winterküche: Parmesan-Kartoffel-Soufflé

Schon seit Ewigkeiten schleiche ich um das schöne Kochgeschirr von Le Creuset herum und als dann vor Weihnachten ein Set von drei kleinen Keramikformen (Le Creuset 91016300211000 Mini-Cocotte-Set Herbst) reduziert war, musste ich einfach zugreifen. Doch was macht man mit den kleinen Formen? Vielleicht ein Soufflé?
Den ersten Test haben die kleinen Förmchen nun mit dem Parmesan-Kartoffel-Soufflé aus Winterküche: Voller Wärme, Kraft und Sinnlichkeit (GU Themenkochbuch) bestanden. Für meinen Geschmack hätte ich allerdings noch viel mehr würzen können, aber gut, es war ein erster Versuch.

Für das Soufflé  werden mehlige Kartoffeln weich gekocht und noch heiß gepellt und zerstampft oder durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Drei Eier werden getrennt. Das Eiweiß wird mit Salz steif geschlagen.
Etwa 40g weiche Butter wird mit Creme fraiche, Petersilie, Muskat und Pfeffer verrührt und kommt zusammen mit dem Eigelb zu den warmen Kartoffeln. Am Schluss wird noch der Eischnee und geriebener Parmesan untergerührt (vorsichtig mit einem Löffel). Dann kommt die Masse in die gebutterten und mit Semmelbröseln ausgestreuten Förmchen (natürlich funktioniert das auch mit kleineren Förmchen oder einem Muffinblech. Das ganze wird ca. 40 Minuten bei 160° Umluft gebacken (bei kleineren Förmchen evtl. etwas weniger).
Wir haben Posteleinsalat und eine Pilz-Rindersteakpfanne dazu gegessen. Wenn man das Fleisch weglässt, ergibt ein schönes vegetarisches Gericht!

Samstag, 11. Januar 2014

14 Punkte in 2014

Wie immer packt mich zu Beginn eines neuen Jahres, die Lust aufzuräumen und mich von Angesammeltem zu befreien. Also habe ich auch mal wieder meinen Wollstash angeschaut. Da gibt es einige Garne, die ich noch nicht so richtig einem Projekt zuordnen kann, andere sind einfach übrig gebliebene Reste von fertig gestellten Projekten. Tini vom Zwillingsnadelpodcast hat in der Podcasting auf Deutsch-Gruppe die Idee aufgebracht, 2014 14 Punkte beim Stashabbau zu sammeln. Dabei geht es zum Glück nicht um 14 Projekte nur aus Stash (das wäre wohl nicht so meins gewesen), auch schon länger gespeicherte Anleitungen oder andere Projekte zählen mit.
Hier die genauen Regeln:
  • Fertige Objekte werden mit Foto im FO-Thread gezeigt
  • Punkte gibt es wie folgt:
  • Ausgangsmaterial ist aus dem Stash und älter als 01.01.2014
  • Die Anleitung ist aus dem Stash und älter als 01.01.2014
  • Spinnst Du das Garn fürs weiterverarbeiten selbst, gibt es einen Extrapunkt
  • Ufos, an denen Du 6 Monate vor dem 01.01.2014 nicht gearbeitet hast, geben bei Fertigstellung einen Punkt
    Als erstes Projekt für die 14 Punkte habe Take 5 -Socken in Rosentönen auf den Nadeln. Die Idee stammt aus der Restend-Ravelry-Gruppe und die Socken gefallen mit schon jetzt sehr gut!

Freitag, 10. Januar 2014

8 Monate

Mit acht Monaten sitzt Elias schon kurze Zeit in seinem Tripp-Trapp und mag es mit uns zusammen zu essen. Ansonsten krabbelt er begeistert durch die Gegend, zieht sich gerne an allem hoch, was er erreichen kann und übt ausdauernd den Vierfüßlerstand.
Ganz spannend finde ich auch, wie genau er unsere Stimmungen erfasst und mitbekommt. Als ich letztens den Jahresrückblick vom ZDF "Album 2013" angesehen habe - für mich eine Sendung mit Heul-Garantie - hat er mich ganz genau beobachtet und versucht zu trösten.
Eigentlich ist er nun schon genau so groß wie die Schale des Kinderwagens und wir müssten dringend auf ein anderes Gefährt umstellen. So ganz konnten wir uns aber noch nicht für ein Modell entscheiden, da unser Lieblingsmodell von Emmaljunga, das wir bei Linnea hatten, überarbeitet wurde und nun etwas anders aussieht. Es soll ein geländetauglicher Buggy sein, der sich aber auch relativ klein zusammenklappen lässt.
Die nächtlichen Schlafzeiten sind wieder etwas regelmäßiger geworden, dafür wird tagsüber nur noch zweimal kurz geschlummert.
Ach ja und im Oberkiefer blitzen zwei neue Zähnchen hervor. Neben einem Schneidezahn ist schon ein seitliches Schneidezähnchen durchgebrochen - das hatte ich auch noch bei keinem anderen Kind.
In den nächsten Wochen möchte ich noch die Taufe von Elias fest anmelden, so dass wir im Mai dann ein schönes Fest haben werden.

Donnerstag, 9. Januar 2014

Winterküche: Pilz-Risotto

So richtig kalt ist es im Moment bei uns ja nicht, trotzdem werde ich in loser Folge mal wieder ein paar Winterküche-Lieblingsrezepte vorstellen. Es gab im Blog bereits die Reihe Wintergemüse, wo ihr ähnliche Rezepte findet.

Für das Pilz-Risotto (in Anlehnung an ein Risotto-Rezept aus Jamies 30 Minuten Menüs. Genial geplant - blitzschnell gekocht.) habe ich Risotto und Pilze getrennt zubereitet, damit die Familienmitglieder, die nicht so gerne Pilze mögen, wenigstens das Risotto essen konnten.

Das Risotto habe ich ganz klassisch mit angeschwitzten Zwiebeln und Sellerie, Arborio-Reis, Weißwein und Gemüsebrühe gekocht und am Schluss Parmesan untergerührt.

Für die Pilze werden ein paar Steinpilze eingeweicht, Champignons und andere Pilze gesäubert und in Butter angebrutzelt (man kann auch Olivenöl nehmen). Die eingeweichten Steinpilze habe ich einfach dazu gegeben.
Das Rezept ist vegetarisch kann aber auch ganz einfach vegan umgebaut werden.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Podcast-Queue + auf den Nadeln

Über den Jahreswechsel sind ziemlich viele neue Podcastfolgen erschienen und ich habe es noch nicht geschafft, alle zu hören. Viele haben die Idee von Distel mit dem faser- oder wollverrückten Jahresrückblick aufgenommen und erzählen von den Lieblingsprojekten des letzten Jahres und Plänen für 2014. Ganz schön viel gestrickt haben Manu und Elli, deren neue Folge von Stand, Land, Wolle ich schon gehört habe.
Außerdem wird in der Podcasting auf deutsch-Gruppe bei Ravelry gerade über die Teilnahme an den Ravellenics diskutiert, das ist eine Strickaktion parallel zu den Olympischen Spielen. Team Yeti ist dabei, möchte aber durchaus ein gestricktes Zeichen setzen und die politische Lage in Russland nicht unkommentiert lassen. Mehr dazu gibt es hier und in der neuen Folge der Urbanen Spinnstube.
Noch in der Queue warten die neuen Folgen vom Zwillingsnadelpodcast, Kaschne und Strickspleen. Es gibt also noch einiges zu hören. Ganz gespannt bin ich auch auf den englischsprachigen Podcast "The knotted bag" mit einem Interview mit Martina Behm. Beim Hören habe ich dann hoffentlich etwas Zeit an meinem Naiada weiter zu stricken. Die Wollmeise DK verstrickt sich ganz wunderbar. Die Farbe Fritzi Frizzante ist allerdings türkiser als auf dem Bild. Außerdem habe ich noch ein anderes Projekt auf den nadeln, von dem ich euch aber in einem eigenen Post berichten möchte.

Montag, 6. Januar 2014

Hier so

Puhh, das war alles etwas viel in letzter Zeit. Autounfall mit dem ganzen sich nachziehenden Organisieren, die gebrochene Hand, Zimmer-Renovierung der großen Tochter, die zudem ziemlich viel unterwegs war... Irgendwie ist viel liegen geblieben und ich hatte noch nicht sehr viel Muße, mich wieder an den PC zu setzen.
Dabei passiert so einiges auf den Nadeln über das ich gerne schreiben möchte und auch Elias zeigt jeden Tag neue erstaunliche Fähigkeiten, über die ich berichten könnte.
Nun, es wird auch wieder ruhiger werden und sich ein Blog-Rhythmus einstellen. Einstweilen schaue ich gerne bei euch vorbei!

Freitag, 3. Januar 2014

Januar 2014

Wir hatten einen recht turbulenten Jahreswechsel, der auch noch in den Januar hinein wirkt:
Leander wird an der Hand operiert und muss danach noch weiter einen Gips tragen,
wir kaufen ein neues Auto (da das andere ja leider Totalschaden hatte),
es wartet der erste 50. Geburtstag des 1964er Jahrgangs im Freundeskreis,
ich freue mich auf einen Tag für mich mit Singen in Aachen,
neue Projekte sind auf den Nadeln,
außerdem geht es ums Aussortieren und Ordnen


Mittwoch, 1. Januar 2014

Der faserverrückte Jahresrückblick

Der faserverrückte Jahresrückblick nach einer Idee von Distel!
  1. Dein Strick/Häkel/Web-Jahr 2013: Erzähle von einem, deinem Projekt, es muss nicht das grösste und das liebste 2013 gewesen sein, sondern das Projekt, was dir aus irgendeinem Grund einfällt. Vielleicht, weil das Stück, das herauskam, etwas ganz Besonderes ist, oder weil das Muster dir etwas neues beigebracht hat oder weil das Garn so besonders war… greif 1 Projekt heraus und erzähle uns etwas davon. Mein liebstes Projekt ist mein "Brickless"- Schal. Ich habe eine neue Technik dabei gelernt, superschönes Garn darin verstrickt und trage den Schal außerdem fast täglich.
  2. Dein Stash 2013: Wie hat er sich entwickelt? Hast du tolle neue Garne erworben, hast du ihn ab- oder aufgebaut? Hat sich dein Geschmack geändert - was war dein liebstes Garn/deine Fasern in 2013? Mein Stash wurde eher aufgebaut. Da er aber noch nicht allzu groß war, ist das auch in Ordnung. Außerdem sind die ersten Wollmeisen eingeflogen und freuen sich schon aufs Verstrickt werden.
  3. Spinnen 2013 (wenn du spinnst): Welches Garn kommt dir in den Sinn, von dem du erzählen willst? Hast du eine neue Spinntechnik gelernt und Herausforderungen gemeistert? ------
  4. Welche deiner Stücke, die du gemacht hast, waren 2013 deine Lieblingsteile (also, die du oft und gern getragen hast)? Brickless und auch täglich im Gebrauch ist die Babydecke "The Garden Blanket"
  5. Die “most knitworthy person(s)” 2013 für dich? Definitiv mein Baby!
  6. Was waren die schlimmsten Crafting-Unfälle und Reinfälle? Es gab immer mal wieder Fehler, die ich eingebaut habe. Sie passieren meistens dann, wenn ich dann doch zu unkonzentriert bin oder etwas so nebenbei noch schnell fertig machen will.
  7. Lieblings-Designer_in 2013? Martina Behm
  8. Song des Jahres? Da lege ich mich nicht fest, Hey Brother von Avicii hat mir aber gut gefallen.
  9. Buch des Jahres? Beim Lesen bin ich sehr wählerisch. Am meisten gefesselt haben mich Blaue Stunden von Joan Didion und zur Zeit Schattenkind von Anne Holt.
  10. 3 Dinge, die du nicht hättest missen wollen? Urlaub in Potsdam / Berlin; immer wieder gute Gespräche mit dem Mann und Freundinnen; unser viertes Kind
  11. 3 Dinge, auf die du gut hättest verzichten können? die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt, der Autounfall kurz vor Weihnachten (Auto Totalschaden / ansonsten zum Glück keiner verletzt) und Leanders gebrochene Hand am letzten Tag des Jahres
  12. Was hast du 2013 neues begonnen? Podcasten!
14: Wovon hast du dich 2013 getrennt? nachts durchschlafen
15: 2013 in einem Wort? (oder ein Motto) insgesamt anstrengend, aber stricktechnisch gesehen spannend