Dienstag, 30. September 2014

Kreativ mit Kindern: Blätterbild

Die einfachsten Ideen sind oft die besten! So ein Blätterbild können auch schon kleine Kinder gut malen. Dafür werden Blätter gesammelt und mit den Blattadern nach oben auf den Tisch gelegt. Dann wird ein Blatt Papier drüber gelegt und die Blätter werden mit Wachsmalern schraffiert. Linnea hat nur ein Blatt genommen und es immer weiter geschoben. Auf dünnerem Papier ergibt sich ein schönes Geschenkpapier. Mehr kreative Ideen finden sich bei creadienstag.

Sonntag, 28. September 2014

Wochenende

Nach längerer Pause gibt es nun mal wieder ein Wochenend-Post, auch deshalb, weil Susanne Mierau von Geborgen Wachsen die Initiative: Wochenende in Bildern gestartet hat. Zeigt her eure Wochenenden, um zu zeigen wie schön, chaotisch, anstrengend und bunt Wochenenden mit Kindern sind. Also los!
Am Samstagmorgen ging es früh zum Bäcker. Elias hatte um kurz vor 7:00 Uhr die Nach für beendet erklärt und noch ziemlich müde schleppte ich mich dann auch raus.
Sonnenblumen (noch ohne Sonne)

Frühstück in kleiner Besetzung, da die große Tochter heute morgen im Flugzeug nach Irland sitzt. 
Ob wohl noch ein Brötchen für den großen Bruder übrig bleibt?
----
Während der noch schläft fahren wir in einen Kinder-Schuhladen, die ersten Schuhe für Elias kaufen. Nebenan gibt es noch einen sehr schönen Bioladen, wo auch noch das ein oder andere ausgesucht wird.
Später wird dieser wunderbare Kuchen gebacken und wegen akuter Kochunlust gibt es zu Mittag Flammkuchen aus der Tiefkühltruhe.




Am Nachmittag scheint die Sonne wunderbar warm und wir nutzen noch einmal unsere art-card für einen Besuch im Schloss Dyck, wo Elias seine neuen Schuhe einweihen kann. Der Park ist für mich jedesmal eine Augenfreude und die pure Erholung.
Wie so oft steht der Sonntag im Zeichen des kommenden Montags und in diesem Fall zweier Klassenarbeiten: Linnea schreibt eine Deutscharbeit und Leander eine Mathearbeit.
Da ist das Auspulen der Bohnen fürs Mittagessen eine willkommene Ablenkung.

Linnea und ich radeln am Nachmittag noch zu einem Musikschulkonzert in den Nachbarort.
Da muss natürlich auch ein kurzer Halt bei den Schafen sein.

Als wir wieder kommen spielt Elias noch im Garten. Es ist immer noch warm, wird aber merklich früher dunkel. Noch Baden und etwas Essen, dann geht es für Elias ins Bett und ich beschließe dieses Wochenende und freu mich schon auf eure Bilder.

Warum ich Mitglied der Büchergilde bin!

In diesem Jahr feiert die Büchergilde ihren 90.Geburtstag! Sie wurde 1924 in Leipzig mit dem Ziel gegründet, auch den unterprivilegierten Arbeitern den Zugang zu Literatur zu ermöglichen. Zunächst war der Buchclub stark mit den Gewerkschaften verbunden und verfolgte in erster Linie bildungspolitische Ziele. Heute bietet die Büchergilde ihren Mitgliedern viermal jährlich ein abwechslungsreiches Programm, in dem ausgewählte Bücher in eigenem Design zu einem günstigen Preis angeboten werden. Dabei wird sehr großen Wert auf die Illustration und Gestaltung der Bücher gelegt. Aber die Büchergilde ist mehr! In eigenen Worten: Die Büchergilde ist heute ein Treffpunkt und eine engagierte Gemeinschaft von Gleichgesinnten. Über 80.000 Leserinnen und Leser, Autoren, Künstler, Buchhändler und Kulturschaffende sind Mitglied dieser Kulturgemeinschaft. Zusammen schaffen sie ein lebendiges und engagiertes Forum für Kultur. Mit Veranstaltungen und eigenen Literatur- und Kulturreisen entstehen Orte der Begegnung und besonderer Erlebnisse.
Ich selbst bin nun auch seit knapp zehn Jahren Mitglied und komme mal mehr, mal weniger zum Lesen. Trotzdem vergeht kein Quartal, in dem ich nichts bei der Büchergilde finde: ein Geschenk, ein Bilderbuch, ein Film... ich werde fündig und freue mich, die Büchergilde mit meiner Mitgliedschaft zu unterstützen. Als Bücherfreundin ist es mir wichtig, wenn es neben e-books (die ich durchaus auch lese) und Kurzzeitbestsellern auch weiterhin ein Engagement für das gute, schöne Buch gibt und das unterstütze ich gern.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich die Büchergilde genauer anzuschauen, kann auch Mitglied auf Probe werden.  

Freitag, 26. September 2014

Friday Fives

Freitag ist wieder Zeit für die Friday Fives: 5 Dinge, für die ich dankbar bin und über die ich mich ganz besonders freue. Die Friday Fives sind eine Idee von Buntraum.

1. Heute freue ich mich über einen freien Tag! Der Kleine ist wieder bei Opa und Oma und ich hoffe, dass er sich wohl fühlt. Letzte Woche beim Besuch der Großeltern bei uns hatte ich schon den Eindruck, dass sie das ganz gut hinbekommen.

2. Letztes Wochenende waren wir alle reihum erkältet, hatten Husten und Halsschmerzen. Nun bin ich froh und dankbar, dass wir alle wieder gesund sind.

3. Die große Tochter fliegt morgen nach Dublin! Das ist jetzt schon ihre Schulabschlussfahrt (wuaah). An meine eigene (vor 24 Jahren nach Budapest) erinnere ich mich auch noch gerne und wünsche ihr eine tolle Zeit. 

4. Zeichen! Es ist wunderbar, wie Elias mehr und mehr mit uns kommuniziert. Er schaut sich alles ganz genau an und übernimmt die Zeichen, die wir auch für bestimmte Dinge benutzen. Dabei hat er eine tolle Mimik.

5. Denkanregungen! Ich bin dankbar, für die vielen tollen Blogs, die ihr schreibt. So oft sind da Texte dabei, bei denen ich denke "Ja, genau das ist der Punkt" oder "Danke für den Denkanstoß". Ganz besonders ging mir das diese Woche mit den Texten zum "Miteinander", z.B. von Jademond und Frische Brise. Gesammelt werden die Beiträge von MunichsWorkingMom

Donnerstag, 25. September 2014

This week in my kitchen

Heather von beauty that moves, lädt zu einem Blog Hop zum Thema This week in my kitchen ein. Einfach ein paar unkommentierte Fotos, kurze Eindrücke aus der Woche in der Küche.







Enjoy!

Mittwoch, 24. September 2014

Ein Tag im September

Nachdem ich mich nachts zwischen 4:00 und 5:00 auf Ravelry festgestöbert hatte, war die Nacht um 6:30 Uhr vorbei. Aufstehen und Frühstück mit dem Mann und den Töchtern (der große Sohn bleibt wegen Husten noch einen Tag zuhause). Die Tochter schreibt heute eine Deutschklausur zu Hiob und fragt zwei Minuten bevor sie los muss, wie Hitlers Machtergreifung hätte verhindert werden können. Hm, das Thema können wir leider nur ganz kurz anreißen.
Elias und ich lassen den Tag dann erst einmal langsam angehen mit Kuscheln und Spielen im Kinderzimmer.
Morgen-Routine: Spülmaschine aus- und einräumen; Waschmaschine füllen; Tisch abräumen...
Um halb zehn ist Elias schon ziemlich müde, aber wir haben um 10 Uhr einen Friseurtermin für ihn, also muss er noch wach bleiben. Beim Friseur wird protestiert und sich gewunden, aber trotzdem schafft es die Friseurin, die Haare rundum zu schneiden (wenn auch leider nicht wirklich exakt). Wieder zuhause ist er dann so müde, dass ich ihn sofort ins Bett bringe.
Inzwischen scheint die Sonne - schönstes Wetter zum Herbstanfang!

Den Mittagsschlaf nutze ich, um die Gemüsekiste für die nächste Lieferung zusammenzustellen, nach Mails zu schauen und natürlich auch zum Stricken!
 Nachdem die große Tochter gestern meinte:“In der Woche gibt es gar nichts zu essen, was ich mag...“, gibt es heute Pommes mit Schnitzel und Salat. Der Mann kommt zum Mittagessen. 
 Für Linnea ist noch verspätete Geburtstagspost angekommen. Nach dem Essen erledigt sie schnell ihre Hausaufgaben, jedenfalls 3/4 davon, weil sie noch zu ihrer Freundin möchte.
Auf mich wartet die Waschmaschine und mein Aufräumprojekt “Badezimmer-Kruscht“. Eine große Tüte wird aussortiert bis es schließlich so aussieht. 
Jetzt noch schnell mit dem Fahrrad einkaufen!
---
Leander braucht Hilfe bei den Mathematik-Hausaufgaben. Statistik ist das einzige Thema, wobei ich ihm noch helfen kann und es macht mir tatsächlich auch Spaß, aber leider nicht Elias, der ausdauernd knatscht, an mir hängt und kaum zu beruhigen ist. So geht es weiter bis gegen 19:30 Uhr endlich Bettzeit für Elias ist. 
---
Der Mann ist noch verabredet.
Die großen Kinder und ich essen noch ein Olivenbaguette, dann bringe ich Linnea ins Bett und die anderen ziehen sich in ihre Zimmer zurück. 
Endlich Zeit für mich und ein Rendevouz mit Don Draper. Noch vor 22 Uhr lege ich mich auch hin. Ein anstrengender Tag, dieser Tag im September.
---
Die Podcast-Queue gibt es nächste Woche wieder. Wer noch mehr Posts zu "Ein Tag im..." lesen möchte: hier entlang.

Dienstag, 23. September 2014

Kleidung 2014, Einkauf #9 bis #11

Bereits Anfang August trudelten hier die ersten Herbst-Kataloge ein und sobald die Luft dann etwas kühler wird, bekomme ich Lust, mir etwas Neues zu bestellen. In den Kleiderschrank wanderten hier zwei neue Oberteile und (lange gewünscht) ein Dufflecoat in Grün!

#9: Wickelshirt von Boden (ca. 40€ mit Rabatt)

#10: das wunderschöne Chepstow-Shirt von Boden (54€ mit Rabatt)

#11: Moleskin-Dufflecoat in grün (135€ mit Rabatt)

Das reicht erst einmal aus! Jetzt muss ich mir nur über Schal und Mütze passend zum grünen Mantel Gedanken machen.

(Übrigens ist dieser Beitrag nicht von Boden gesponsert!)

Sonntag, 21. September 2014

Öko-City in Düren

Mit strahlenden Sonnenschein begrüßte uns gestern die St.Angela-Schule in Düren, die sich für einen Tag in eine Öko-City verwandelte. Auf Initiative der kfd-Aachen trafen sich Frauengruppen, Verbände, Kreative und Umweltinitiativen, um einen Tag lang die Möglichkeiten von nachhaltigem und umweltfreundlichem Leben zu erkunden. Da gab es von selbst gebastelten Geschenktüten aus alten Kalendern bis hin zu tollen geschneiderten Taschen und Kleidung, Schmuck, der Veggie-Initiative und Greenpeace jede Menge Ideen und Inspirationen.
Bei unserer kfd-Gruppe frauaktiv gab es Tiegel, Fläschchen und Dosen mit selbst gerührter Kosmetik. Viele Besucherinnen erinnerten sich an eigene Kosmetik-Rührversuche und waren sehr interessiert und angetan.


Ein ganz besonderes Highlight war das Mittagessen von Wam Kat! Der Aktionskoch und Aktivist kochte mit Hilfe vieler Gemüseschnibblerinnen einen leckeren Gemüsestampf mit einem tollen Rote-Beete-Gemüse und einem saften Möhrensalat. Ein wirklich tolles Geschmackserlebnis. Wer sich dafür interessiert, wie man einfache vegetarische Gerichte für sehr viele Menschen kochen kann, dem sei Wam Kats Kochbuch 24 Rezepte zur kulinarischen Weltverbesserung empfohlen. Ganz besonders beeindruckt hat mich sein Motto "Einfach machen!"
Gegen Abend rückte dann eine Regenfront an und wir freuten uns über einen rundum gelungenen Tag.
Vom Veggie-Tag-Düren gibt es hier auch schon einen Bericht zur Öko-City mit Rezepten!

Donnerstag, 18. September 2014

This week in my kitchen

Heather von beauty that moves, lädt zu einem Blog Hop zum Thema This week in my kitchen ein. Einfach ein paar unkommentierte Fotos, kurze Eindrücke aus der Woche in der Küche.




Mittwoch, 17. September 2014

Podcast-Queue

Distel berichtet in der 99. Folge der Urbanen Spinnstube vom Hamburger Wollfest - mit Original-Tonaufnahmen :-) - sehr hörenswert!
Von Stefanie gibt es endlich eine neue Folge Alltagswahnsinn, die mich immer wieder denken lässt "Wahnsinn, was die Fanni mit fünf Kindern so alles selbst macht!"
Auch von Farbenspielerei gibt es eine neue Folge.
Elli und Manu haben schon die 11.Folge von Stadt, Land, Wolle aufgenommen.
Ganz neu! Damned Snob hat ihre erste Folge von Ausfasernd aufgenommen - ich bin schon sehr gespannt.
Und von Fadenliebe gibt es auch noch einen Bericht vom Hamburger Wollfest, juhuu!
So viele tolle neue Folgen!

Montag, 15. September 2014

Opa-Oma-Tage und die Folgen

Elias hat nun einige Male den Freitag bei Oma und Opa verbracht. Die beiden haben angeboten, ihn gerne für ein paar Stunden zu übernehmen und wir waren ganz froh, mal einige Stunden für Erledigungen, lange aufgeschobene Arbeiten und einfach freie Zeit zu haben.
Leider war Elias bisher danach ziemlich durch den Wind und überdreht und hat in der darauffolgenden Nacht bitterlich geschrien. Nun denke ich nicht, dass irgendetwas schreckliches vorgefallen ist, wahrscheinlich ist die Situation ohne uns zu sein, einfach zu beängstigend, denn er weiß ja noch nicht wirklich, dass  wir ihn nach ein paar Stunden wieder abholen. Ich weiß auch noch nicht genau, wie wir weiter vorgehen sollen. Im Moment scheint das Schreien danach eher schlimmer zu werden. Die älteren Kinder waren als sie klein waren, auch öfter da, aber die beiden Ältesten waren ja immer zu zweit - das macht sicher einen Unterschied.
Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Abgeben bei Opa und Oma? Wird es besser, wenn er regelmäßig da ist?

Freitag, 12. September 2014

12 von 12 im September

Heute ist wieder einmal Zeit für 12 Bilder am 12. des Monats. Mehr 12 von 12 gibt es bei Caro
Frühes Frühstück (es gab übrigens mehr als nur Brotkrusten)
Linnea ist noch krank und darf zu Hause bleiben.

Während der Mann Elias zu Opa und Oma bringt, hat Mama ein bisschen Zeit für sich. Die Cowshed milk lotion, die ich von Najoba gewonnen habe, ist übrigens auch toll für meine Haut.
Zweites Frühstück mit Zeit zum Lesen!
Es gibt sie noch! Die Gemüsekiste wurde geliefert.

Danach habe ich endlich den Lippenbalsam für die Öko-City hergestellt.
Leckerer Salat aus der Gemüsekiste zum Mittagessen.
Interessantes Dossier in der Zeit, warum unsere Kinder keine Tyrannen und keine Sorgenkinder sind.
Zeit zum Stricken und Podcast hören, Distels Folge 99 ist online!
Eine Bücherlieferung für Elias und mich ist noch angekommen.
Mit einem Blick in den sonnigen Septemberhimmel verabschiede ich mich für heute.
Gleich kommt der Kleine wieder nach Hause und wird dann sicher sehr anhänglich sein und Mamazeit brauchen. Jetzt freue ich mich auch schon darauf, ihn gleich wieder zu sehen :-)