Donnerstag, 26. November 2015

Ein Tag im November

Ich lese immer sehr gerne Tagebucheinträge und Alltagbeschreibungen und möchte euch gerne mitnehmen zu einem ganz normalen Wochentag im November 2015.

In der Nacht ist Elias etwas unruhig, er möchte in "Mama Bett" und schläft dann aber ganz gut weiter bis 6:23 Uhr. Da nun eh Aufstehzeit ist, wickele ich ihn und ziehe ihn an. Wir gehen runter in die Küche, wo Leander schon frühstückt. Der mann ist in der Zeit im Bad und als er fertig ist, geht Leander duschen. Es gibt schon Tee und ich decke den Tisch für unser Frühstück. Gegen 7:00 Uhr steht auch Linnea auf und frühstückt. Dann geht es Schlag auf Schlag, Leander, Linnea und der Mann verabschieden sich in den Schul- bzw. Arbeitstag. Während sich Elias unten noch ein wenig beschäftigt, gehe ich schnell duschen und mache mich fertig.
Da es nicht regnet, können wir mit dem Fahrrad zu Kindergarten fahren. Ich schreibe schnell noch einen Einkaufszettel, denn ich möchte noch kurz in den Supermarkt. Elias schafft es inzwischen schon sehr gut, mich morgens zu verabschieden. Ich radele weiter und kaufe Gemüse und ein paar Kleinigkeiten für heute und morgen. Um kurz vor 9:00 bin ich wieder zuhause, verräume die Einkäufe, räume die Spülmaschine aus und wieder ein und stelle die erste Maschine Wäsche an. Dann wird eine Weile am Adventskalender gewerkelt, denn ich möchte unbedingt meinen Blogbeitrag dazu fertig stellen. Das tue ich dann auch und mache außerdem Post für eine liebe Bloggerin fertig. Nach ein bisschen beruflichem Schreibkram, bleibt noch Zeit zum Bügeln und für eine Folge Switched at Birth. Dabei schaue ich genau auf die Uhr, denn um 12 Uhr muss ich Elias wieder vom Kindergarten abholen.
Als wir zurück kommen, steht Leander vor der Tür, bei dem eine Stunde ausfällt. Die beiden Jungs ruhen sich aus, während ich das Mittagessen vorbereite. Es gibt Gemüse, mit Reis, Hähnchenbrust und kleinen Frühlingsrollen. Pünktlich zum Essen ist auch Linnea wieder zu Hause. Danach holen wir ein geliehenes Glockenspiel raus, denn Linnea muss ihren Part für den Familiengottesdienst am Sonntag noch einmal üben. Danach erledigt sie ihre Hausaufgaben.
Während Linnea und Elias eine Weile Fernsehen schauen, kann ich noch mal an den Computer und bereite schon mal diesen Text vor. Zwischendurch versuche ich mich in das mathematische Thema "Matrix" einzulesen, um dem großen Sohn helfen zu können (ziemlich utopisch). Dann kommt Elias nach oben, Mama soll wieder nach unten kommen. Wir malen mit Wasserfarben. Zum Glück kommt Tabeas Freund und kann das mit den Matrizen erklären. Auch Tabea kommt nach Hause.

Elias muss dringend in die Badewanne und da er ganz gut gelaunt ist, klappt das auch ohne Probleme. Gegen 17:30 macht sich Leander fertig zum Fußballtraining (ups, ich hatte ganz vergessen seine Thermounterziehsachen zu waschen). Gegen 17:45 Uhr fahren Linnea und ich zur Chorprobe. Tabea kocht mit Elias Pudding.

Bei der Chorprobe feiern wir erst einmal den Geburtstag einer Mitsängerin. Sie hat sehr leckere Blätterteigtaschen, Rohkost und Dips mitgebracht. Dann proben wir die Lieder für die Familienmesse am Sonntag. Um 19:30 Uhr radeln wir durch die Kälte nach Hause - ein großer Vollmond steht am Himmel.

Elias winkt am Fenster - ich hatte eigentlich gedacht, er wäre schon im Bett. Also schnell eine Abendmilch gemacht und ab nach oben. Er ist sehr müde und schläft sofort ein.
Der Mann hat ziemlich viel zu erzählen und nebenbei schauen wir den bewegenden Film "Ohne dich" auf arte. Zwischendurch wird auch Linnea ins Bett gebracht und ein, zwei Sachen mit den Großen besprochen. Freude über den ersten Championsleague-Sieg von Borussia Mönchengladbach und Schlafenszeit.

Letztes Jahr sah der Tag im November so aus.

Mittwoch, 25. November 2015

Adventskalender 2015

Bei Adventskalendern haben wir inzwischen schon so ziemlich alle Varianten durch: Schokolade, Bilder, Tütchen... die Bedeutung hat bei den großen Kindern inzwischen etwas nachgelassen, für die Kleinen ist der Kalender natürlich nach wie vor als Begleiter durch den Advent wichtig.

In diesem Jahr habe ich mich für eine Kombination aus Adventsgeschichte und Tütchenkalender für alle Kinder entschieden (die Tütchen und Aufkleber stammen von elchling). Nein, es wird keine 4 x 24 Tütchen geben - die 24 Tütchen werden geteilt, so dass jedes Kind alle vier Tage ein Tütchen öffnen kann. Das erleichtert das Befüllen, denn ich finde es viel einfacher pro Kind sechs Ideen statt 24 zu sammeln und warten und teilen, sind ja auch Themen, die uns durch den Advent begleiten.


Ganz besonders freue ich mich über die wunderschöne Bildergeschichte, die uns begleiten wird und die ich aus der wunderschönen Winterspielesammlung von Sybille Tezzele Kramer ausdrucken durfte. Neben der Adventskalender-Geschichte gibt es noch weitere Spiele, kleine Schneeflöckchen zu Ausdrucken und Verzieren von Geschenken und Karten, Orakelkarten, eine Lesegeschichte und ein Domino. Eine schöne Ideensammlung, die man als PDF kaufen kann und die die Zeit vor Weihnachten ganz sicher verkürzt.
Die ersten Tütchen hängen nun, so dass der Advent am Sonntag und der Kalender nächste Woche starten kann. Ich bin gespannt, wie eure Adventskalenderideen aussehen und wie ihr die Zeit vor Weihnachten gestaltet.

Sonntag, 22. November 2015

Wochenende 21. / 22.11.15

Zuvor noch ein Blick auf den 20. November: Vorlesetag: Tatsächlich haben wir wieder angefangen mehr vorzulesen. Linnea macht es Spaß abwechselnd mit mir Seite um Seite aus Judy Moody. Der Nächste bitte! zu lesen. Das Buch stammt noch von der großen Schwester. Auch Elias liebste Bücher Der Bär auf dem Spielplatz und Nini Naseweis: Bildgeschichten für die Kleinsten sind schon etwas älter, aber noch im Buchhandel in veränderter Ausgabe erhältlich. Schade, dass manche Bücher ziemlich schnell nicht mehr aufgelegt werden.
---
Die Laternen sind verstaut, statt dessen leuchten ein paar Sterne in den kalten Morgen.
Voller Frühstückstisch - allerdings ohne Papa, der bei einer Fortbildung ist. Tabea und ihr Freund müssen auch schnell los, da Tabea heute arbeitet.
 Neue Lieblingsbeschäftigung: Puzzlen.
Man muss sich ja auch mal was gönnen. Ich freue mich über ein Paket mit schöner Wolle.
Feldsalat ganz klassisch mit Äpfeln und Walnüssen.
Linnea rechnet.
Zwischendurch scheint ganz wunderschön die Sonne.
Am späten Nachmittag gibt es wieder eine Vorleserunde.
Abends kommt der mann von seiner Fortbildung nach Hause und wir gönnen
uns ein Glas Chardonnay.
---
Am Sonntagmorgen wird wieder geklettert.
Das der Mann mit den Kindern unterwegs ist, habe ich mittags kurz Zeit, mich um den diesjährigen Adventskalender zu kümmern (mehr dazu gibt es im Laufe der Woche).
Nachmittags ziehen dunkle Wolken auf.

Am späten Nachmittag gibt es Raclette, denn der große Sohn ist heute gefirmt worden, was wir mit einem festlichen Essen feiern.
---
Weitere Wochenenden in Bildern gibt es bei Geborgen Wachsen.
Euch eine gute Woche!

Mittwoch, 18. November 2015

Podcast-Queue

Es gibt viel zu Hören und ich komme überhaupt nicht hinterher. Trotzdem verlinke ich euch gerne wieder einige neue Podcast-Folgen:

In der aktuellen Folge der Urbanen Spinnstube geht es um ein wichtiges politisches Thema und die Tatsache, dass Menschenrechte nicht angreifbar sind.

Sehr empfehlen möchte ich euch den englischsprachigen Podcast Woolful, der in nun 40 Episoden jedes Mal tolle Menschen rund um das Thema Stricken vorstellt.

In A Homespun House dreht sich alles um Weihnachtsvorbereitungen.

Vom Zwillingsnadel-Podcast gibt es eine Sonderfolge mit Interview.

Ganz aktuell: Die neue Folge von Stadt Land Wolle.

In der Podcasting auf Deutsch-Gruppe sind schon viele Weihnachtsaktivitäten im Gange und es gibt noch mehr neue Folgen, schaut da gerne vorbei.

----

Endlich gibt es eine neue Folge von Mutterskuchen, diesmal mit Nicola Schmidt, Autorin von 
artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen.

Viel Spaß beim Stricken und Hören!

Sonntag, 15. November 2015

Wochenende 14. / 15.11.15

In der Nacht von Freitag auf Samstag erschütterten die Nachrichten von den Terroranschlägen in Paris die Welt und legten einen schwarzen Schleier über dieses Wochenende. Auch wenn wir unterwegs waren und sogar feierten blieb ein bedrückendes Gefühl.
Keine guten Nachrichten :-(
Schon früh am Morgen packe ich meinen Korb, denn es steht ein 
Frauenfrühstück an, bei dem ich helfe.


Es gibt ein reichhaltiges Frühstücksbüfett und eine sehr schöne Stunde mit der Märchenerzählerin Anka Franken, die Märchen vom "Spinnen und Weben" erzählt hat.
Freude über die wunderschönen Weihnachtskarten von Sybille Tezzele Kramer, die mit der Post angekommen sind.
 Nachmittags besuchten wir Freunde in Köln, wo noch einmal die Halloween-Verkleidungskiste geplündert wurde.
Auf dem Rückweg schlief Elias ganz erschöpft vom 
"Kikaninchen füttern und Eisbär spielen" schnell ein.
---
In der Nacht zum Sonntag wurde es draußen etwas stürmischer. 
Nun sind bald alle Blätter von den Bäumen geweht.

Wir feiern den 80. Geburtstag des Schwiegervaters bei einem gemütlichen Brunch (nebenbei werden noch ein paar Hausaufgaben erledigt).
Auf dem Rückweg am nachmittag schläft Elias ein, so dass wir noch Bürokram erledigen können.
So klingt das Wochenende leise aus!
Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen.

Donnerstag, 12. November 2015

12 von 12 im November

Aus den #12von12 ist inzwischen eine richtig große Aktion geworden. Alle 12 Bilder vom 12. eines Monats werden bei Draußen nur Kännchen gesammelt. Wer schon länger mitmacht, hat den Vorteil Rückschau auf das vergangene Jahr oder die vergangenen Jahre halten zu können (hier die 12 von 12 von 2014).
Die Weckmannparade
Frühstück mit Laterne
Vormittags helfe ich in der Schule Kerzen gießen für den Adventsmarkt im nächsten Monat.
Um 11 Uhr wieder zu Hause wartet der Haushalt.
Aber es findet sich auch noch eine halbe Stunde zum Stricken.
Mittags scheint noch einmal wunderbar die Sonne.
Heute gibt es Linsensuppe.

Elias mag seinen kuscheligen neuen Loop, den uns Bianca genäht hat.
Nachmittags fahren wir mit dem Fahrrad zur Turnhalle.
Es wird schon für den nächsten musikalischen Auftritt geübt.
---
Elias ist nach dem Baden sehr müde und schläft schnell ein und wir lassen diesen 12. November ruhig ausklingen.

Sonntag, 8. November 2015

Wochenende 07. / 08.11.15

Noch ein kurzer Blick auf diesen schönen, aber müden Freitagsmoment bevor das Wochenende startet. Mir geht es am Freitag gar nicht gut. Neben einer abgrundtiefen Müdigkeit quälen mich auch noch Zahnschmerzen. Gegen 21 Uhr gehe ich betäubt von Medikamenten ins Bett. Zum Glück helfen die Schmerzmittel.
Elias ist am Samstag bereits um 5:45 Uhr auf den Beinen. Er beschäftigt er sich eine Weile und lässt mich noch bis 7:00 Uhr schlafen. Dann werden Linnea und ich aus dem Bett geworfen. Mein Kreislauf bleibt ziemlich wackelig. Um 10 Uhr wollen Linnea und ich beim Tag der Offenen Tür im Gymnasium sein. Dort gibt es viel zu entdecken. Viel Spaß macht ihr der Englisch- und Französisch- Unterricht. 
Im Kunstraum entdecken wir ein Werk des großen Bruders. Jetzt hoffen wir auf ein positives Beratungsgespräch und würden sie dann gerne nächstes Jahr dort anmelden. Auf dem Rückweg kaufen wir noch Lammkoteletts fürs Mittagessen.
Zuhause wird Gemüse geschält und geschnitten und es gibt “Rote-Beete-Hände“. Zu dem Backofengemüse gibt es Couscous, Aioli und die Lammkoteletts.
Danach arbeiten wir noch eine Weile im Garten. Elias ist mit großem Vergnügen dabei und auch wieder drinnen nicht zu bremsen. Mir ist nach Ruhe, aber das ist doch recht schwierig. Schließlich bin ich froh, als er so um 19:30 Uhr endlich im Bett liegt. 
---
Leuchtend blauer Herbsthimmel am Sonntag. Das Wetter meint es weiterhin gut mit uns.

Am Vormittag wird gespielt und lecker gefrühstückt. Danach warten die Hausaufgaben und diverse andere Verpflichtungen wie Hausputz, Schreibarbeiten und Lerne für die Mathearbeit. Mittags liegen die Nerven kurzzeitig blank, denn Elias hat einfach ein ganz anderes Energielevel als der Rest der Familie. Zum Glück schafft es der große Bruder, ihn zu einem Mittagsschlaf zu bewegen.
Linnea hilft beim Kochen. Es gibt heute Fish and Chips mit Erbsen. Danach fahre ich den großen Sohn zum Freund der großen Tochter. Die drei wollen sich heute den neuen James Bond im Kino anschauen.
Im Garten gibt es weiterhin viel zu tun. Für all die Herbstblätter reicht unsere Biotonne gar nicht aus. Einige Blätter dürfen als Winterschutz unter den Hecken und Sträuchern bleiben.
Wenn es gleich dunkel geworden ist, werden die beiden Kleinen baden und wir werden den Sonntag gemütlich ausklingen lassen. Auch wenn ich das Wochenende eher anstrengend fand, bin ich doch dankbar dafür, dass wir gesund sind und schicke all meine guten Wünsche an die Kinder aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, die krank sind. Ich denke an euch und wünsche euch alles Gute und bald gute Nachrichten!