Dienstag, 4. April 2017

Eierkerzen selbstgemacht!

Sie sind die Klassiker auf dem Ostertisch: Eier-Kerzen. Für ein paar Euro bekommt man sie in allen Farben zu kaufen, aber da wir Bienenwachskerzen ganz besonders schön finden (und da auch kein Erdöl, Farb- und Duftstoffe enthalten sind), wollte ich mal versuchen, selbst solche Kerzen zu basteln. Ein bisschen tricky ist das schon, aber solche Kerzengießexperimente machen den Kindern und mir immer besonders viel Spaß.
Da wir aus der Weihnachtszeit noch eine Bienenwachskerze übrig hatten, bot es sich an, diese zu verwenden. Also habe ich eine Metalldose ins Wasserbad gestellt und die Kerze bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen.

Es ist gar nicht so einfach, die Eier so aufzuschlagen, dass möglichst viel Schale übrig bleibt. Damit daraus später mal eine Kerze wird, Docht um einen Zahnstocher wickeln und am besten im Eierkarton befestigen, damit der Docht beim Einfüllen des flüssigen Wachs nicht verrutscht.
Geschafft! Jetzt erst einmal gut aushärten lassen.
Dann die Kerzen aus der Schale lösen! Es empfiehlt sich, die Eier vorher mit Öl auszupinseln (was ich natürlich wieder vergessen habe).
Voilá, Kerzen für den Ostertisch! Noch besser übrigens, wenn man die Schale auspustet und möglichst heil lässt.
---
Damit mache ich noch schnell beim creadienstag mit.




Keine Kommentare: