Mittwoch, 14. Februar 2018

Mein Kochbuch im Februar: Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr

Jede Menge Kochbücher im Regal und ich schaue viel zu selten hinein. Daher gibt es 2018 die Kochbuch-Challenge, bei der ich mir jeden Monat ein neues Kochbuch heraussuche, einige Gerichte daraus koche und das Kochbuch hier noch einmal vorstelle.
Für den Februar habe ich mir Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr von Sarah Wiener ausgesucht. Das Kochbuch steht schon eine ganze Weile in meinem Regal und ich habe bisher nur einzelne Rezepte daraus probiert.
Sarah Wiener schätze ich ganz besonders und habe über ihre Sendungen auch wirklich viel gelernt. Ich erinnere mich noch an eine Dokumentation, die ich über ihre Anfänge als Köchin gesehen habe, als sie in einem ausrangierten Lastwagen der NVA begann für Filmteams zu kochen. Später war sie dann oft im Fernsehen präsent mit wunderbaren kulinarischen Reisen auf arte und ganz besonders einer kleinen Serie, bei der sie mit Kindern in Südfrankreich gekocht hat. Na und als wir in Berlin waren, haben wir natürlich auch ihr Restaurant im Hamburger Bahnhof besucht und sehr lecker dort gegessen.


Sarah Wiener kocht zwar nicht nur vegetarisch, hat aber sehr viele schöne vegetarische Gerichte in ihrem Kochbuch, die sich wunderbar kombinieren oder variieren lassen.
Die Pfannkuchen oben auf dem Bild hat sie beispielsweise mit Kürbis gefüllt, ich habe mich für Mangold und Tomaten entschieden.
Ein echtes Experiment waren die Bratlinge aus Bulgur und Lauch, die ganz wunderbar gelungen sind und ruckzuck aufgegessen waren. Solche Gemüsebratlinge sind wirklich schnell selbst gemacht.

Gemüse-Bratlinge

150g Bulgur
Gemüsereste, z.B. Lauch, Möhren, Kürbis, Zwiebeln
350 ml Gemüsebrühe
2 Eier
4 EL Semmelbrösel
2 EL Mehl
Salz und Pfeffer

Gemüse in etwas Öl in einem Topf anbraten, mit Brühe auffüllen und ca. 10 Minuten quellen und abkühlen lassen. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einer festen Masse verarbeiten. Bratlinge in Öl knusprig braten.

Es gibt auch einige Süßspeisen-Rezepte, unter anderem die Topfenbällchen, die ich in den Karnevalstagen ausprobiert habe.
Ganz köstlich war auch der gebackene Schafskäse auf Rote-Beete-Carpaccio und Salat. Die Rezepte in dem Kochbuch sind nach Jahreszeiten geordnet und es gibt immer Tipps, wie sich Reste verwerten lassen. Der Wert von gutem Essen ist Sarah Wiener auch in ihrem aktuellen Buch Zukunftsmenü: Was ist uns unser Essen wert? - Gesund und nachhaltig genießen wichtig. Sie wird nicht müde, uns darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, auf Qualität und guten Zutaten zu achten und wie einfach es eigentlich ist, damit gut zu kochen.

Keine Kommentare: